Regionalverband Mittelhessen

Rettungsdienst

Sanitätsdienst und Veranstaltungsbetreuung

Der Sanitätsdienst ist eine "klassische" Aufgabe des ASB, die sich aus der Gründungsidee "Hilfe zur Selbsthilfe" und den aller ersten Maßnahmen des ASB, der Schaffung von Erste-Hilfe-Kursen, entwickelt hat. Seinen Sanitätsdienst sieht der ASB nach wie vor als wichtigen Beitrag zum Gesundheitswesen.

Sanitätsdienst bei Großveranstaltung © ASB/F. Zanettini

Drei Säulen

Der Sanitätsdiensteinsatz gliedert sich i.d.R. in die drei Abschnitte: Rettungs- (oder Erste-Hilfe-) Bereich, Ärztlicher Notversorgungsbereich, Transportbereich.

Im Erste-Hilfe-Fall muss der Einsatzleiter die Lage feststellen, die notwendigen und angemessenen Maßnahmen festlegen, den Helfern Einzelaufgaben und die erforderliche technische Ausstattung (z.B. Wiederbelebungsgerät, Schockbekämpfungssatz, Infusionsmaterial, Arztkoffer usw.) zuweisen.

Die Erste-Hilfe-Leistung wird auf notwendige Sofortmaßnahmen zur Abwendung von Lebensgefahr und zur Herstellung der Transportfähigkeit beschränkt. Wenn notwendig, sind Arzt und Rettungsdienst zu rufen. Die Helfer haben die Ärztliche Versorgung Verletzter - nach Weisung des Arztes - zu unterstützen und die versorgten Verletzten zu überwachen. Dazu kann es erforderlich sein, geeignete Räume herzurichten oder Zelte aufzubauen.

EinsatzbereicheSanitätsdienst im Einsatz

Haupteinsatzbereiche des Sanitätsdienstes sind vor allem Großveranstaltungen aller Art. Der Bogen reicht vom Volksfest bis zur Konzertveranstaltung, vom sportlichen Großereignis bis zum Open-Air-Festival.

Die Zuschauerzahlen schwankten bei diesen Veranstaltungen zwischen maximal 4.000 bis zu 25.000 Personen. Die Hilfeleistungen lagen bei einzelnen Konzerten bei bis zu 300 Personen, wovon einige auch von unseren Notärzten versorgt werden mussten.

Der Ausbildungsstand unseres Einsatzpersonals, das überwiegend auch aktiv im Rettungsdienst tätig ist, reicht vom Sanitäter bis zum Rettungsassistenten.