Regionalverband Mittelhessen

Rettungshundestaffel

Alarmierung

Die Alarmierung und der Einsatz der Rettungshundestaffel ist für die alarmierenden Stellen (Polizei/ Feuerwehren/ Einsatzleitungen etc.) kostenlos. Die Nachforderung durch eine andere Rettungshundestaffel erfolgt nach Zustimmung der zuständigen Einsatzleitung über die Leitfunkstelle Gießen. Eine Alarmierung durch Privatpersonen oder private Institutionen (Pflegeheime etc.) ist nur über eine Polizeidienststelle möglich.

Unsere Rettungshundeteams sind 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr einsatzbereit. Bei jedem Wetter und selbstverständlich auch bei Dunkelheit!

Durch die spezielle Strukturierung unserer Führungsgruppe ist ständig gewährleistet, dass im Einsatz eine Führungskraft als Fachberater der Einsatzleitung anwesend ist und den Einsatz der Staffel leitet. Beim Einsatz mehrerer Rettungshundestaffel werden sich unsere Führungskräfte mit den anderen Staffeln taktisch sinnvoll absprechen und sind in der Lage, ihren Einsatz bei Bedarf zu koordinieren.

Sollte bei bestimmten Lagen der Einsatzwert der Rettungshundestaffel fraglich sein, stehen unsere Führungskräfte rund um die Uhr auch telefonisch beratend zur Verfügung.

Die Alarmierung unserer Führungskräfte erfolgt über Mobiltelefon oder Funkmeldeempfänger durch die Leitstelle Gießen, Tel. 0641 19222, oder das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Mittelhessen.

Unsere Rettungshundeteams werden anschließend schnell und zuverlässig per T-mobile-Alarmruf und Funkmmeldeempfänger alarmiert.

Da es sich bei der Rettungshundestaffel um eine rein ehrenamtliche Einheit handelt, benötigen wir tagsüber ca. 45 Minuten, nachts ca. 30 Minuten Vorlaufzeit bis zum Ausrücken der Staffel. Je nach Entfernung zum Einsatzort kommt noch die entsprechende Anfahrtszeit ab Gießen hinzu. (Die Vorlaufzeit berechnet sich aus: Fahrt vom Arbeitsplatz nach Hause; Hund und Einsatzausrüstung abholen; Fahrt vom Heimatort zum Treffpunkt der Staffel in Gießen; Klarmachen und Besetzen der Einsatzfahrzeuge.)

Da sowohl unsere Führungskräfte, als auch die Rettungshundeteams über den gesamten Mittelhessischen Raum verstreut wohnen bzw. arbeiten, wird es jedoch in vielen Fällen möglich sein, bereits innerhalb kürzester Zeit Einsatzteams vor Ort zu haben, die ggf. schon vor Eintreffen der restlichen Staffel die Arbeit aufnehmen können.

Alarmierungs-, Führungs- und Einsatzabläufe werden von der Staffel regelmäßig geübt.