Regionalverband Mittelhessen

Kindertagesstätten

KITA "Die kleinen Stromer" in Offenbach

Die Kindertageseinrichtung Die kleinen Stromer wird unter der Trägerschaft des Arbeiter‐Samariter‐Bundes, Regionalverband Mittelhessen geführt. Die KiTa befindet sich in der Andréstraße in Offenbach und hat im Januar 2012 ihren Betrieb aufgenommen.

KITA Andréstraße Offenbach

Die Kooperationspartner der betriebsnahen Einrichtung sind die Firmen Siemens und EVO in Offenbach.
Die KiTa verfügt über 60 Krippenplätze, wobei 25 Plätze den Kooperationspartnern vorbehalten sind und 35 Plätze der Stadt Offenbach.
Die Kindertagesstätte betreut Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren, die auf zwei Etagen in insgesamt fünf großzügigen Gruppenräumen ideale räumliche Bedingungen vorfinden.

Natur- und Technikraum

 

Die Funktionsräume mit den Schwerpunkten:
Natur- und Technik, Konstruktion, Sinneswahrnehmung und Rollenspiel sind mit unterschiedlichen Materialien ausgestattet und speziell auf die Bedürfnisse und die Entwicklung der Kinder dieser Altersgruppe abgestimmt.

 

Die KiTa arbeitet nach einem halboffenen Konzept, das es den Kindern ermöglicht, den Tag in ihrer Stammgruppe zu beginnen und danach alle Bereiche und Angebote der Einrichtung nach ihrem Entwicklungs‐ und Bedürfnisstand frei zu nutzen.

Pädagogisches Konzept

 

Darüberhinaus orientiert sich unser pädagogisches Konzept an den Grundsätzen der Pikler‐Pädagogik, der Reggio‐ Pädagogik und dem Situationsansatz.

 

Unsere KiTa
„Es gibt einen Ort, jenseits von Richtig oder Falsch, dort treffen wir uns.“  
Rumi

Ein Ort an dem Kinder frei nach ihrem Entwicklungs‐ und Bedürfnisstand forschen
und experimentieren dürfen.

Unsere KiTa

Das Atelier
„Als Kind ist jeder ein Künstler, die Schwierigkeit liegt darin als Erwachsener einer zu bleiben.“
Pablo Picasso

 Das Atelier 1

Kleine Kinder wollen Spuren hinterlassen. Sie probieren zunächst mit dem ganzen Körper aus und, wenn man sie lässt, malen sie ihre Hände, ihre Arme und Beine an.

Das Atelier 2

 

 

Sie nutzen aus, was ihnen am nächsten liegt:
ihren eigener Körper. Mit unterschiedlichsten Materialien wie Sand, Kleister, Farben, Wasser, Papier und Ton, machen die Kinder Erfahrungen mit allen Sinnen.

 

Der Bewegungsraum
„Ein Kind fördert sich selbst von früh bis spät“   Emmi Pikler

Bewegungsraum 1

 

 

Um vielfältige Bewegungsmöglichkeiten für Kinder zu ermöglichen hat Emmi Pikler eigenes Bewegungsmaterial entwickelt, dass wir den Kindern zur Verfügung stellen.

 

Wir unterstützen und begleiten die Kinder in ihrer eigenständigen Entwicklung und ihrer Selbstwirksamkeit, in dem wir:

Bewegungsraum 2

  • Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten setzen
  • Jedem Kind seinen Raum und seine Zeit für seine Entwicklung lassen
  • Material für vielfältige Bewegungs‐ und Sinneserfahrungen zur Verfügung stellen
  • Räume so gestalten, dass Kinder ihre Individuellen Erfahrungen machen können

 

Das Kinderrestaurant
Ein Ort an dem sich die Kinder zum Mittagessen treffen.

Das Kinderrestaurant

 

Hier dürfen die Kinder entscheiden, was und wie viel sie essen möchten. Sie dürfen so essen, wie es ihrer Entwicklung entspricht, mit den Fingern oder Besteck.
Jedes einzelne Nahrungsmittel muss gut sichtbar, seine Konsistenz fühlbar und sein Geschmack unverwechselbar sein.

Alle Speisen werden von einer Köchin liebevoll und mit großer Sorgfalt täglich frisch zubereitet. Das dafür benötigte Obst und Gemüse beziehen wir von einem Biolieferanten.

 

 Sanitärräume
Begegnungsstätte zum Windeln wechseln und für Wasserspiele

Die Körperpflege eines Kleinkindes ist Beziehungspflege und Begegnung. Die achtsame Pflege ist eine der wichtigsten Grundlagen unserer Arbeit. Sie vermittelt Körperkontakt, Aufbau von Vertrauen, vermittelt Sicherheit und bietet Zeit für Zweisamkeit und Kommunikation.

Sanitärräume

 

Unsere Sanitärräume sind liebevoll gestaltet und mit ihren großen Wasserrinnen bieten sie im Winter als auch im Sommer die Gelegenheit zu ausgiebigen Wasserspielen.

 

 

Außengelände
„Spür das nasse Gras unter deinen Füßen und den trocknen Staub.“   M. Auer

Viel Zeit verbringen die Kinder unserer Einrichtung auf unserem 400 qm großen Außengelände. Hier erwartet die Kinder:

 Außengelände 3Außengelände 1Außengelände 2

  • Eine große Rasenfläche
  • Eine Bobbycar‐ Rennstrecke
  • Ein kleiner Sandkasten & ein großer Sandkasten mit Findlingen
  • Eine Matschecke
  • Eine Kletterlandschaft aus Holzstämmen
  • Eine Schaukel
  • Ein Naschgarten


Barfußhaus
"Über die Erde sollst du barfuß gehen."  
M. Auer

Barfußhaus

 

Kinder wollen barfuß laufen und das machen sie instinktiv richtig, denn  über die Füße werden Sinneseindrücke, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit geschult. Für eine gesunde Entwicklung der Füße und des gesamten Bewegungsapparates ist Barfußlaufen unerlässlich.

 

Unser Haus verfügt über eine Fußbodenheizung, diese ermöglicht es den Kindern, zu jeder Jahreszeit barfuß laufen zu können.

Eingewöhnung
Die Grundlage für Exploration und Entwicklung ist eine sichere Bindung.

Eine sichere Bindung zu Bezugspersonen ist die Grundlage allen Lernens. Daher ist es uns wichtig den Kindern einen zeitlichen Rahmen zu bieten, in dem sie schrittweise und in ihrem individuellen Tempo eine ertrauensvolle Beziehung aufbauen können. Alle Kinder werden von festen Erzieherinnen eingewöhnt und diese sind die Ansprechpartner für die Familien. Nicht nur in der Eingewöhnungszeit, sondern auch darüber hinaus ist es uns ein wichtiges Anliegen mit Ihnen als Eltern einen intensiven Kontakt und Austausch zu pflegen.

Eingewöhnung

 

Sollten Sie Fragen zu unserer Einrichtung haben oder möchten Sie Ihr Kind anmelden, dann können Sie sich gerne telefonisch mit uns in Verbindung setzen.

 

 

In regelmäßigen Abständen führen wir Elterninformationsveranstaltungen für interessierte Eltern durch, hierzu werden Sie, wenn Sie auf unserer Warteliste stehen, rechtzeitig schriftlich eingeladen.