Regionalverband Mittelhessen

Angebote für ältere Menschen

Hausnotruf-Service - zu jeder Zeit sicher zu Hause leben.

Möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen - das ist wohl das Ziel fast aller Menschen. Der ASB bietet dabei seit 1994 seine Hilfe an - mit dem Hausnotruf! Der Hausnotruf ist eine Einrichtung des ASB mit dem Zweck, alten, kranken oder behinderten Menschen, die alleine wohnen, unter Anwendung moderner Technik bei einem plötzlich auftretenden Notfall rasch zu helfen.

Hausnotruf © T. Ehling

Wenn Ihr Telefonanbieter z.B. Vodafone, Freenet, Alice, Tele2, Unitymedia usw. ist, haben wir die passenden Hausnotrufgeräte für Sie.

Auch wenn kein Telefonanschluß zur Verfügung steht, können wir ein Hausnotrufgerät in Betrieb nehmen.

Bitte sprechen Sie uns unter 069 985444-0 an!

Beispiel: Jemand fällt in der Wohnung hin und kann nicht mehr das Telefon erreichen, um Hilfe Hausnotruf - Wie es funktioniertherbeizurufen. Durch Knopfdruck an dem Handsender, genannt Funkfinger, wird in sekundenschnelle eine direkte Sprechverbindung zur Zentrale des ASB hergestellt. Die Mitarbeiter des ASB werden umgehend eine rasche und angemessene Hilfe in die Wege leiten, wie zum Beispiel das Verständigen von Angehörigen, Nachbarn, eventuell Hausarzt, Notarzt oder eines Rettungswagens usw.

Wer braucht dieses System?
Hausnotruf - Gerät und FunkfingerDas Hausnotrufsystem des ASB brauchen alte, kranke oder behinderte Menschen, die
→ alleinstehend oder mit Ehepartner lebend
→ ohne Angst in ihrer Wohnung bleiben möchten
→ sich aufgrund einer Krankheit oder Behinderung
→ ständig oder auch nur vorübergehend nicht selbst helfen können

Auch ältere, aktive Menschen, die ihre Mobilität und Selbständigkeit erhalten und trotzdem für einen Notfall vorsorgen wollen, schätzen den Hausnotruf.

Was gehört alles dazu?

FunkfingerJeder Teilnehmer erhält ein Hausnotrufgerät und einen Handsender (Funkfinger), den man um den Hals oder als Armband tragen kann. In der Zentrale des ASB ist eine Empfangsstation installiert, bei der die Meldungen und Notrufe eingehen. Bei einem eingehenden Notruf ist automatisch eine Sprechverbindung zur ASB-Zentrale hergestellt, die Tag und Nacht besetzt ist. Unsere Zentralisten sind sofort informiert wer Hilfe benötigt.

 

Und so funktioniert es

Notruf auslösen

Bei einem plötzlich auftretenden Notfall gibt es drei Möglichkeiten, bei Tag und Nacht Hilfe herbeizuholen:

  • Notruf auslösendurch Drücken des Notrufknopfes am Handsender (Funkfinger)
  • durch Drücken der Notruftaste am Hausnotrufgerät.

Egal wie der Notruf ausgelöst wird, in wenigen Sekunden kommt der Notruf bei der ASB-Zentrale an. Der diensthabende Mitarbeiter kann anhand der Notrufkartei feststellen, von welchem Teilnehmer der Notruf kommt. Es wird auch automatisch eine Sprechverbindung zur ASB-Zentrale hergestellt. Durch das eingebaute Mikrofon am Hausnotrufgerät kann in der Regel aus allen Räumen der Wohnung ein Gespräch geführt werden.

Aber auch wenn der Teilnehmer nicht mehr in der Lage sein sollte zu sprechen, wird eine schnelle Hilfe in die Wege geleitet. In der Notrufkartei sind alle wichtigen Daten erfaßt, wie zum Beispiel die Anschriften und Telefonnummern von Bezugspersonen, die im Notfall verständigt werden können, oder auch nahe Angehörige, der Hausarzt usw.

Haus- und Wohnungsschlüssel können in der ASB-Zentrale hinterlegt werden. Selbstverständlich werden alle Daten vertraulich behandelt.


Tagestaste

TagestasteSollte aus irgendwelchen Gründen der Teilnehmer nicht mehr in der Lage sein, einen Notruf auszulösen, so löst eine eingebaute Sicherheitsuhr einen Notruf an die ASB-Zentrale aus. An dem Hausnotrufgerät ist eine sogenannte Tagesmeldetaste vorhanden, die mindestens einmmal am Tag gedrückt werden muß. Sollte diese Tagesmeldung nicht erfolgen, so wird automatisch ein Notruf an die ASB-Zentrale ausgelöst. Auf Wunsch kann die Tagesmeldetaste ganz ausgeschaltet werden, aber auch auf einen kürzeren Zeitraum programmiert werden, zum Beispiel wenn wegen schwerer Krankheit eine Kontrolle in kürzeren Abständen erforderlich ist.

An- und Abmeldetaste

An-/AbmeldetasteWenn der Teilnehmer über Nacht außer Haus bleibt, zum Beispiel in Urlaub fährt, so meldet er sich durch Drücken der Taste An-/Abmeldung am Hausnotrufgerät ab. Der Tagesmelder ist dann außer Betrieb gesetzt, so daß kein Fehlalarm ausgelöst werden kann. Bei der Rückkehr meldet sich der Teilnehmer wieder an.

Bei der Erstinbetriebnahme wird dem Hausnotruf-Teilnehmer die Bedienung erklärt und es werden zu Testzwecken die Meldungen und Notrufe ausgelöst. Selbstverständlich kann der Hausnotruf-Teilnehmer sich bei auftretenden Problemen jederzeit an die ASB-Zentrale wenden.

Servicetaste

An-/AbmeldetasteBei Fragen zum Hausnotruf-Service oder anderen Dienstleistungen des ASB, kann sich der Teilnehmer durch längeres Drücken (ca. 3 Sekunden) der grauen Taste mit uns in Verbindung setzen. Wir beraten gern und kümmern uns umgehend um die angefragten Belange.

 

 

Hier können Sie sich die Bedienungsanleitung als PDF-Datei herunterladen.